Umwelt und Gesundheit

Themen zur Ernährung

Nitrat

Natriumnitrit mit der E Nummer 250, ist leider in sehr vielen Wurstwaren, Fleischprodukten und Fertiggerichten enthalten. Natriumnitrit ist gesundheitlich sehr bedenklich und deshalb auch nur zu gewissen relativ niedrigen Grenzwerten erlaubt. Der Stoff E250 erhöht, insbesondere wenn er erhitzt wird, z.B. beim Braten oder Grillen das Krebsrisiko deutlich, da sich daraus stark krebserregende Nitrosamine bilden, die zu erheblichen Schäden im menschlichen Körper führen können. Wurst, welche neben Nitritpökelsalz ebenfalls bedenkliches Phosphat enthält, solle man daher besser meiden, vorausgesetzt man möchte gesund leben. Es gibt auch Wurst ohne diese beiden Zusatzstoffe, wie z.B. in mancher Gelbwurst oder Kalbsbratwurst welche auch ohne zusätzlich eingesetztes und ebenfalls bedenkliches Mononatriumglutamat auskommen. Daneben gibt es sowohl Online als auch im Handel unzählige gesündere Alternativen zu der meist gesundheitsschädlichen Chemie-Wurst. Ideal ist hier natürlich Bio Qualität, die nicht aus viel zu billiger Massentierhaltung stammt und keinerlei bedenkliche Zusatzstoffe enthalten sollte.

Natriumnitrit ist so giftig, das es sehr strenge Grenzwerte für dessen Verwendung in Lebensmitteln gibt. Der Grenzwert für Natriumnitrit liegt bei nur 0,5 % im Nitrit-Pökelsalz selbst, d.h. im gesamten mit Natriumnitrit versetzten Lebensmittel dürfen nur sehr geringe Mengen enthalten sein.

Gesundheitlich hat Natriumnitrit bei hohen Dosen katastrophale Auswirkungen und kann sogar zum Tod führen!
In den 1920/30 Jahren führte der damals noch höhere Gehalt von E250 zu schweren Vergiftungen, was schließlich zur Einführung von Höchstwerten in den Lebensmitteln führte.

Um zu verdeutlichen wie giftig Natriumnitrit eigentlich ist, braucht man sich nur die Gefahrenstoff-Kennzeichnung  ansehen, die gesetzlich vorgeschrieben ist und auf den Verpackungen dieses Zusatzstoffes gedruckt werden muss.

Auf der Packung von reinem Natriumnitrit, bzw. mit Natriumnitrit stark versetzten Salzen, sind folgende chemischen Warnhinweise bzw. Gefahren aufgedruckt (kein Scherz!):

brandfördernder Stoffgiftiger StoffUmweltschädlich

Warum sich dann auch nur ein Milligramm dieses Giftes zuführen?
Offiziell passiert bei einem Konsum unter den angegeben Grenzwerten nichts Negatives mit der Gesundheit. Wenn ich mir aber den Wurst und Fleischkonsum einiger Mitmenschen ansehe, die täglich Wurst zum Frühstück und zum Abendessen + Fleischkäse, Bratwurst und Co mittags „genießen“, so sollte man doch einige Bedenken haben, auch wenn dadurch der offizielle Grenzwert meist nicht erreicht wird, bzw. nicht erreicht werden kann.

Wer sich täglich diesem Gift aussetzt, erhöht sein Gesundheitsrisiko drastisch, abgesehen davon ist ein zu hoher Fleischkonsum ohnehin sehr ungesund und gepaart mit Natriumnitrit langfristig fatal für den Körper und die Gesundheit. Zuviel Wurst erhöht insbesondere das Krebsrisiko!

 

Dieser Beitrag stammt aus Gesund - leben - alternativ

http://www.alternativ-gesund-leben.de/die-folgen-des-hohen-fleischkonsums-fuer-die-gesundheit/

Wurst......                            ein Stück Lebenskraft??


Service 2

Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Hanc igitur quoque transfer in animum dirigentes.


Service 3

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.